PimpMyStartUp | reishunger
meine Erfahrung mit dem Reishunger Probierpaket
reis, reishunger, start-ups, startups, pimpmystartup, pimp my start up, sushi, paella, sushi selbst machen, milchreis, thai-curry, thai-suppe
16925
post-template-default,single,single-post,postid-16925,single-format-video,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

es muss nicht immer Pasta sein: unboxing Reishunger

es muss nicht immer Pasta sein: unboxing Reishunger

In meinem Job bin ich viel in Supermärkten unterwegs.
Meistens stelle ich hier gerade ein tolles neues Produkt vor.
Und danach gehe ich von Regal zu Regal und schaue, ob ich etwas Neues entdecken kann.

Irgendwann ist mir auf diesem Streifzug in der Reisabteilung eine Verpackung aufgefallen, die einfach anders aussah, als die anderen: braunes Papier und quer über der Verpackung stand “Reishunger“.

Hm… sieht ganz nach einem Start-Up für Reis aus.
Aber kann man das? Kann man Reis neu erfinden?

Es stellt sich heraus: man kann!

Deutschland ist Kartoffel-Land! Naja, zumindest war das mal so. In meiner Kindheit gab es zu jedem Essen Kartoffeln als Beilage. Mittlerweile ist Pasta in jeder Form unsere Lieblings-Speise.
Aber Reis?
Reis koche ich eigentlich immer nur, wenn ich mal “chinesisch” koche 🙂 .

Aber warum eigentlich?

Ich wusste bereits vorher, dass es unterschiedliche Reissorten gibt. Jasmin- und Basmati-, parboiled und Langkorn-, Sushi-, Paella-, Risotto- und ganz wichtig: Milch-Reis. Aber zu mehr als diese Sorten aufzuzählen, reicht es bei mir leider nicht.

Daher hat mich Reishunger neugierig gemacht und ich habe kurzerhand mal ein Probierpaket bestellt.

(dieser Link ist affiliate)

 

Was soll ich sagen???

Ich bin begeistert!
Und ich bin ganz ehrlich überrascht, wie unterschiedlich die verschiedenen Reissorten schmecken und wie abwechslungsreich mein Abendessen ist, jetzt, da ich “Reis” in mein regelmäßiges Sortiment mit aufgenommen habe 😀 .

Also, was war drin, in meiner Probierbox?

 

1) ein kleines Kennenlernpaket mit 3 Reissorten
(also quasi für echte Reis-Legastheniker wie mich :-p)

 

Ich habe mich dazu entschlossen, mich als erstes an den Milchreis ran zu machen. Den kenne ich und den essen auch die Kids ohne Widerworte. Nicht schimpfen, aber Milchreis mache ich am liebsten in der Mikrowelle (funktioniert super und brennt nicht an).
Also Schwuppdiwupp, Milchreis-Tüte auf, mit Milch gegart, Obstsalat geschnibbelt, Milchreisgewürz dazu und tadaaa, fertig ist der “Kinder, habt Ihr Hunger?”- Snack. Fazit: Schnell, einfach, schmeckt immer.

 

2) eine Sushi-All-Inklusive-Box

 

Na, ja, “All-Inklusive” ist vielleicht etwas übertrieben. In der gesamten Box sind nämlich ausschließlich Dinge, die man auch ungekühlt lagern kann. Frische Zutaten müssen für alle Pakete dazu gekauft werden.
Aber in jeder Box befinden sich Rezeptkarten mit Einkaufsliste, also auch für Dummies geeignet 🙂 .
Also, ran an das Sushi-Paket!
Fazit: beim ersten Versuch habe ich festgestellt, dass Suhi-Reis-auf-Nori-Blätter-verteilen eine schweißtreibende Angelegenheit ist. Der Rest ist allerdings absolut kinderleicht… Darum machen wir aus “es gibt Sushi” jetzt immer ein Familien-Event, bei dem auch die Kids zum belegen und Rollen eingespannt werden 😀

 

3) ein Thai-Curry Paket

 

Zur Wahl standen “mit Fleisch” und “ohne Fleisch” sowie “scharf” (rotes Curry) und “sehr scharf” (grünes Curry). Hm… eigentlich bin ich eher ein Fan von “supermild”. Aber ich bin ja kein Feigling und habe mich rangetraut. Allerdings “nur” an die grüne-Curry-Variante und – weil ich nicht nochmal zum Bio-Bauern gehen wollte – für die Variante ohne Fleisch.

Fazit: schnell, einfach und SUPERLECKER. Ja, auch echt scharf, aber ich hab’s überlebt 😀 😀 😀

 

4) eine Thai-Linsensuppe

 

Soso. Kein Reis in diesem Paket. Na, dann…
Fazit: Dieses Rezept hat mich GEFLASHT (so würden es zumindest meine Jungs sagen ;-)).
Definitiv nix für meine Kinder, aber mittlerweile schon mehrmals erneut gekocht. SUPER-SUPER-scharf (trotz angeblich mildem rotem Curry), sehr schnell und einfach gemacht und einfach nur krass lecker!!!!

 

5) eine Paella-Pfanne

 

Auf dieses Rezept hab ich mich ganz besonders gefreut. Ursprünglich ist Paella in Spanien das klassische Reste-Essen. Im Prinzip kommt alles rein: Hähnchen, Rind, Garnelen, Muscheln. Also eignet sich dieses Box als SUPER Rezept für die Left-Overs nach einem Racelette-Abend.
Fazit: wenn man nicht sowieso gebratenes Fleisch & co im Kühlschrank hat, ist dieses Rezept trotz der Reishunger-Box ziemlich aufwändig. Aber ES LOHNT SICH!!!!

 

Insgesamt war ich wirklich, wirklich beeindruckt und empfehle die Probierbox von Reishunger sehr gerne weiter!
🙂

(dieser Link ist affiliate)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen