PimpMyStartUp | unboxing… die Gemüseretterbox von etepetete
16348
post-template-default,single,single-post,postid-16348,single-format-video,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

unboxing… die Gemüseretterbox von etepetete

unboxing… die Gemüseretterbox von etepetete

Wer den Dokumentarfilm “Taste the Waste” von Valentin Thurn gesehen hat, der ist bereits sensibilisiert.
Weltweit wird schätzungsweise die HÄLFTE aller Lebensmittel weg geschmissen. Und besonders hart ist an dieser Tatsache: ein Großteil dieser Lebensmittel wird weg geworfen, bevor es überhaupt gekauft wurde. Und noch härter ist die Tatsache: jede Menge dieser weggeworfenen Lebensmittel wäre noch absolut genießbar gewesen. Häufig sind es optische Mängel oder schlicht und einfach eine Abweichung von der Normgröße, die ein kostbares Lebensmittel zu einer kurzen Laufbahn als Abfall verdammt.

Als ich “Taste the Waste” vor einigen Jahren zum ersten Mal gesehen habe, war ich schockiert – und habe seit dem mein Einkaufsverhalten Schritt für Schritt umgestellt. Mittlerweile achte ich bei quasi jeder Neuanschaffung auf Nachhaltigkeit, Umwelt-, Tier- und Menschenschutz, Saisonalität, Langlebigkeit, CO2-Fußabdruck und Abfallvermeidung.

Als Weltverbesserer und BIO-Fan war ich also begeistert, als ich gehört habe, dass nun endlich jemand professionell Lebensmittel rettet!
Das StartUp etepetete (www.etepetete-bio.de) sammelt in Kooperationen mit BIO-Bauern Obst und Gemüse, das eigentlich einwandfrei ist – abgesehen von einem Aussehen, das nicht der Norm entspricht. Dieses Obst & Gemüse wäre eigentlich niemals in den Handel gelangt.

Natürlich habe ich sofort bei etepetete ein Kundenkonto eröffnet und lasse mir und meiner Familie nun regelmäßig freitags gerettete Lebensmittel per Post schicken – per DHL-Paket, um genau zu sein.

etepetete

 

Hier schlage ich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: ich habe immer Obst & Gemüse zu Hause, ich muss öfter mal was Neues probieren (weil das ein oder andere gerettete Gemüse eigentlich nicht zu meinem üblichen Repertoire gehört) und ich rette Lebensmittel ohne mein Haus verlassen zu müssen.

Zwei “ja, aber”-Fragen kursieren noch in meinem Kopf, auf die ich spontan leider auch keine Antwort habe:
1) Wie ökologisch ist “gerettete Lebensmittel per Post verschicken” wirklich (z.B. verglichen mit “kaufen beim Bio-Bauern nebenan”)?
2) Spare ich mit meiner Gemüseretter-Box auch Geld? Oder was würde mich dasselbe BIO- Obst & Gemüse kosten, wenn ich es beim örtlichen Händler meines Vertrauens kaufen würde?

Aber wenn ich ehrlich bin, freue ich mich einfach, dass endlich immer mehr Menschen und Unternehmen ein Bewusstsein für unsere Umwelt entwickeln! Wenn dieses ökologische Handeln dann hier und da noch ein paar kleine Schönheitsfehler hat, dann ist das immer noch besser, als wenn weiterhin ständig Raubbau an unserer Welt betrieben wird.

Also mein Fazit: Die etepetete Gemüseretterbox ist absolut empfehlenswert!

Herzliche Grüße

Eure Barbara von PimpMyStartUp



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen